In den Nachrichten gab es zu hören, dass die Gottesdienste wieder möglich wären. Das Problem an dem, was möglich ist, ist aber immer noch, was nicht möglich ist. Jedes Bundesland hat dazu seine eigenen Grenzen festgelegt. Bei uns sind z.B. Gottesdienste in großen Kirchen mit ganz wenig Besuchern möglich, da pro 10qm nur 1 Person in den Raum darf. Dort ist dann auf den Mindestabstand zu achten, die Hygienvorschriften (Hände waschen / desinfizieren) müssen umgesetzt werden, es muss jeder Besucher namentlich und nachverfolgbar registriert werden, die Ein- /Ausgänge müssen durch unterschiedliche Türen erfolgen, damit der Mindestabstand gewährleistet ist, Gespräche vorher / hinterher dürfen nicht sein, Gesang auch nicht.

Da bleibt von einem Gottesdienst nicht viel übrig und die Anzahl der Personen die daran teilnehmen dürften ist sehr gering. Darum haben wir im Vorstand (wie in den anderen EG - Gemeinden auch) noch nicht mit Gottesdiensten begonnen. Wir werden die Gesetzeslage weiter beobachten und prüfen, ab wann wir wieder mit Gottesdiensten beginnen können. Das derzeit gültige Gesetz geht bis 17. Mai. Momentan besteht die Hoffnung, dass weitere Einschränkungen gelockert werden könnten, da andere Bundeslönder schon jetzt mehr Freiraum geben. Im Saarland sind es z.B. 2qm je Besucher und in Sachsen dürfen sogar 5 Personen wieder in der Öffentlichkeit zusammen sein, die nicht zu einem gemeinsamen Haushalt gehören.

Wir werden an dieser Stelle und in unserem Rundbrief informieren, sobald wir wieder mit Gottesdiensten starten können.

Verboten bleiben weiterhin alle Versammlungen. Nur die Gottesdienste wurden mit den benannten Auflagen davon ausgenommen. Darum dürfen immer noch keine anderen Veranstaltungen stattfinden.