evangelische Stadtmission Trier

Markus 9:50 „Habt Salz in euch und haltet Frieden untereinander!“

Salz der Erde, Bibel, gottesdienst Trier, Evangelishce Stadtmission Trier

Habt Salz in euch und haltet Frieden untereinander!
Markus 9:50

Dieses Wort Jesu ist der letzte Satz eines Bibelabschnitts im Markus-Evangelium, der in der Neuen Genfer Übersetzung überschrieben ist mit „Warnung vor Verführung“.
In dem Abschnitt ist Jesus im Gespräch mit seinen Jüngern und weist sie mit sehr ernsten Worten und Bildern auf Gefahren in seiner Nachfolge hin. Jesus nennt Glieder unseres Körpers (Hand, Fuß u. Auge); sie können Anlass/Ärgernis zur Sünde geben – wohin greift die Hand, wohin läuft der Fuß und wohin sieht das Auge?

Kann man durch sie in Situationen kommen, die uns derart gefangen nehmen, dass die lebendige Beziehung zu Jesus oder die Gemeinschaft mit ihm behindert oder gar verhindert wird und ein fröhliches Christsein plötzlich verblasst?

Keine Lust zum Bibellesen oder Beten, ein sich Hinschleppen in den zuvor geliebten Gottesdienst und in die Gemeinschaft mit anderen Glaubensgeschwistern, Konkurrenzdenken, Lieblosigkeit, Eifersucht und Neid untereinander, Stolz und anderes mehr.

Wenn Jesus in seiner Rede vom Abhauen und Ausreißen dieser Glieder spricht, unterstreicht er damit die Ernsthaftigkeit seiner Worte; aber es ist keineswegs eine Aufforderung zur Selbstverstümmelung. Was hilft den Jüngern und uns Christen, nicht in diese Fallen zu geraten?

Jesus verweist auf das Salz. Das Salz ist etwas Gutes (V.50a). Salz ist Geschmacksgeber, Konservierungsmittel und Desinfektionsmittel. Wohl dosiert und angewandt ist es sehr wertvoll oder gar unverzichtbar. Unkontrolliert oder überdosiert kann es beißend und verletzend, mitunter sogar tödlich sein. Salz ist in der Bibel ein Bild für die Wahrheit und die Wirksamkeit des Wortes Gottes, aber auch für die Jünger Jesu (Mt. 5,13 „Ihr seid das Salz der Erde).

Sie und wir sind seine Kinder und der Heilige Geist wohnt in Ihnen und in uns. Damit sind wir Salzträger in dieser Welt. Jesus will, dass wir als solche unseren Glauben so leben, dass dieses Salz belebend, erweckend, bewahrend, reinigend wirken kann.

Wohl dosiert ist es ein Glaubenszeugnis und wichtig und bedeutsam für ein – vielfach fehlendes – friedvolles Miteinander. Jesus gab seinen Jüngern damals und uns heute auf „Habt Salz in euch und habt Frieden untereinander.“ Lasst uns darum bemüht sein.

Franz Philippi

 

Warnung vor Verführung zum Abfall (Luther 1912, Markus 42 -50)

Und wer der Kleinen einen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.
So dich aber deine Hand ärgert, so haue sie ab! Es ist dir besser, dass du als ein Krüppel zum Leben eingehest, denn dass du zwei Hände habest und fahrest in die Hölle, in das ewige Feuer, da ihr Wurm nicht stirbt und ihr Feuer nicht verlöscht.
Ärgert dich dein Fuß, so haue ihn ab. Es ist dir besser, dass du lahm zum Leben eingehest, denn dass du zwei Füße habest und werdest in die Hölle geworfen, in das ewige Feuer,  da ihr Wurm nicht stirbt und ihr Feuer nicht verlöscht. Ärgert dich dein Auge, so wirf’s von dir! Es ist dir besser, dass du einäugig in das Reich Gottes gehest, denn dass du zwei Augen habest und werdest in das höllische Feuer geworfen, da ihr Wurm nicht stirbt ihr Feuer nicht verlöscht.
Es muss ein jeglicher mit Feuer gesalzen werden, und alles Opfer wird mit Salz gesalzen.  Das Salz ist gut; so aber das Salz dumm wird, womit wird man’s würzen? Habt Salz bei euch und habt Frieden untereinander.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.